Joghurtkruste

Gestern Abend war es wieder soweit, der Brotvorrat neigte sich dem Ende zu und es wurde Zeit Nachschub zu produzieren. Nicht ohne die üblichen Bemerkungen unserer Tochter, dass sie kein Brot mag. Wir haben augenscheinlich viel zu lange die beiden Bäcker im Dorf unterstützt. 😉

Heraus kam diese leckere Joghurtkruste, nach einem Rezept von ikors. Wir haben es, wie fast immer, an unsere vorhandenen Zutaten und Vorlieben angepasst.

Heraus kam, in meinen Augen, mal wieder ein neues Lieblingsbrot und selbst unsere Tochter ist zumindest nach dem Verzehr der Brote dann doch immer nicht ganz abgeneigt, sie auch noch ein zweites Mal zu konsumieren.

Das Rezept gibt es wieder nach dem Foto dieses, auch optisch, wunderschönen Brotes.

IMG_0296

Zutaten:

350 g Weizen- oder Dinkelmehl 550 oder 1050
150 g Roggenmehl 1150
100 g Joghurt (bei uns 0,5%, mehr ist sicherlich besser)
240 g Wasser (handwarm)
10 g frische Hefe
2 TL Salz
1 TL Honig
1 TL Backmalz
2 EL weißen Balsamico (hatten wir nicht im Haus)

Zubereitung:

Die Hefe zerkleinert Ihr in eine Schüssel und übergießt Sie mit dem handwarmen Wasser (ca. 37°C). Das Ganze lasst Ihr dann 10 Minuten arbeiten. (Thermomix: 3 Min., 37°C, Stufe 1)

Die übrigen Zutaten gebt Ihr der Schüssel hinzu und knetet den Teig per Hand oder mit der Maschine (ca. 15 Min.) ordentlich durch. (Thermomix: 4 Min., Knetstufe)

Den Teig nun in einer gemehlten Schüssel und mit Mehl bestreut 1 ½ Stunden gehen lassen. Danach faltet Ihr ihn auf der ebenfalls mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche mehrmals zusammen und formt ihn zu einem Brot.

(Bei mir geht der Teig zum Ruhen ins Gärkörbchen, jede andere saubere Schüssel sollte jedoch ebenso möglich sein.)

Fettet nun Euren Zaubermeister, Römertopf oder was auch immer Ihr nutzt, bemehlt ihn und legt das Brot hinein. Bestreut es von oben erneut mit Mehl, schneidet es ein und legt den Deckel auf.

(Ich backe meine Brote ohne Deckel pur auf dem Backblech, besprühe die Oberseite jedoch ordentlich mit Wasser aus einer Pumpflasche. Es darf gerne eine dünne Schicht Wasser auf dem Brot stehen.)

Das Brot auf der untersten Schiene in den kalten Ofen geben und bei 240°C Ober- und Unterhitze 50 – 60 Minuten backen.

(Ich selbst backe es auf der mittleren Schiene bei 240°C an und schalte nach 40 Minuten auf 100°C herunter und lasse es auf der Temperatur zu Ende backen.)

Im letzten Schritt das Brot ohne Deckel nachbräunen lassen.

Veröffentlicht von

Matthias

'76 geboren - behütet aufgewachsen - Schulzeit genossen - zufrieden im Job - glücklich verheiratet - stolzer Vater - Apple und neuerdings Thermomix addicted - weitere Fragen? Fragen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s